Anmelden || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Home || Statistik || Kalender || Staff || New! Downloads Willkommen Gast!
[ Treffen ] [ Linkdatenbank ] [ Abkürzungen/Erklärungen ] [ Impressum ] [ AX-Wiki ] [ AX-Gallery ] [ Chat ]

AX-Club Forum » Citroen AX Club Intern » Der AXpediteur stellt sich vör » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
19.04.2014, 18:55 Uhr
AXpediteur
Forumsmitglied


Salli midenander!

Nach einigen Monaten des stillen Mitlesens stelle ich mich endlich vor:

Ich bin Aaron, 25, Holzhandwerker und seit zwei, drei Monaten stolzer Besitzer von 3,5 Metern Frankreich.

Stamme aus den badischen oberrheinischen Auen und wohne seit wenigen Jahren in München, wo ich die weit und breit besten Holzterrassen baue.

Was mich zum AX getrieben hat, waren Jahre der Recherche und Überlegung - ich wollte gemäß meiner ökologischen Überzeugung das allerbeste Reisefahrzeug für mich inkl. Perle finden und hatte schon viele Ideen und Ansätze - aber das alles sprengt wirklich den Rahmen.

Es ist jedenfalls der Citroen AX 1.4 D, welcher meine Vorstellungen am besten erfüllt. Mit der aufkommenden Sehnsucht nach Ferne in der Jugend hat's begonnen und jetzt mit diesem Kleinstwagen geendet - meine Suche nach dem perfekten Expeditionsmobil!

Obligatorische Diskussionen über die Sinnhaftigkeit können wir gerne beginnen, aber ich will diese Vorstellung meiner Person nicht im Ausmaß übertreiben.

Es zählen Purismus, Einfachheit, geringes Gewicht - und vor allem sparsamer Verbrauch! Mich beeindrucken Zahlen wie 3,5 l / 100 km. Alles andre ist mir sowas von Wurst! Besser keine Austattung, besser keine Technik - so umweltschonend wie nur möglich! Und natürlich befeuert von Pflanzenöl und Frittenfett!

Vielleicht noch etwas zu meinem AX?

Wie ich gelesen habe, der AX Diesel sei das sparsamste Großserienfahrzeug der Welt, habe ich angefangen zu suchen und erst einmal gelernt, wie selten die Kleinen sind. Habe meinen unter großem Aufwand und für viel Geld (war er mir alles wert) aus den zerklüfteten, schneeweißen Tälern von Kärnten geholt.

Jetzt jedenfalls steht das gepflegte Teil bei meinen Eltern und darf erstmal seine Wunden lecken, die ihm der TÜV zugefügt hat, da ist er nämlich feierlich abgeschmiert.

Also gleich einmal noch 800 Piepen an Teilen geordert. Jetzt muss ich sie nur noch einbauen! Alles ist dabei an technischen Problemen, Zahnriemen muss neu, Achse ist hin, Kopfdichtung sollt neu u.s.w. Nicht, dass ich das beherrschen würde - ich kann mit Holz! Aber es muss, ich mach alles selber. Wenn also einer Zeit, Ahnung und Lust hat - ich freu mich über jede Hilfe.

Bin zwar aus München, das Auto steht aber in der Nähe von Amstetten, Österreich. Unter 1,5 Stunden von Wien. Wer kennt wen?













Gelbe Rallyescheinwerfer, AHK und 1,6 t Seilwinde sind schon bestellt.

Mir scheint es unpraktisch zu sein, also hier schon ein paar von meinen Fragen an euch Profis in Sachen AX (ja, die Suchfunktion habe ich ausgereizt):

1. Wie ist der AX höherzulegen?
Hinten muss ich ja eh die Achse überholen, also einfach den Drehstab anderst einbauen? Und vorne Abstandshalter auf die Federn? À la "Spaccer"?

http://spaccer.de/

2. Hab mir von Ruville neue Lager und Achszapfen kommen lassen. Wer kann einem das noch einpressen? Citroen selbst oder auch kleine unabhängige?

http://www.autoteiledirekt.de/ruville-7022054.html

Gibt's aber schon für 135 €, hab ich gezahlt.

3. Neuer Zahnriemen.
Wie schaff ich das selber beim 1.4 Diesel? Beim Benziner ist es scheinbar durchaus selbst machbar ("Dose Bohnen"). Habe aber noch nirgends eine Erklärung für den Diesel gefunden. Schwieriger?

4. Hat schon mal jemand den AX in seiner Anhängelast ausgereizt, also 700 kg gezogen? Würde mich intressieren, wie er dann tut. Habe für die Firma zwar einen Transporter, will aber dennoch ab und zu meinen AX was arbeiten lassen.

5. Eine wohl recht seltene Frage ist: Wo am besten befestige ich beim AX an der Front eine 1,6 t Seilwinde? Ja, ich brauch die, und ja, ich hab die schon Daheim liegen. Fronttriebler halt, kann kein Gelände. Aber mit der Winde zieh ich mich schon durch. Habe jedoch beim AX keinen geländewagentypischen massiven Rahmen vorgefunden hinter der Stoßstange.
Wohin mit den vier fetten Schrauben der Seilwindenaufnahme? Stellt euch die Kräfte vor, die da wirken. Habe ich einen günstigen Befestigungspunkt übersehen? Oder helfen eingeschweißte Streben? Wohin kann ich die Zugkräfte ableiten?

Alles klar, nachdem ihr nun alle fein verwirrt seid, bitte ich um Antworten.

Gruß!

- Aaron
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
19.04.2014, 23:17 Uhr
Blacky
Forumsmitglied
Avatar von Blacky

Hallo Aaron,

es gibt also noch Leute, die sich einen AX Diesel zulegen.

Erst mal herzlich Willkommen hier in der AX Gemeinde, es ist zwar ruhiger
geworden, aber der harte Kern ist öfter noch Online.

Zu deinen Fragen kann ich etwas beitragen:

1. Wie ist der AX höherzulegen?
Richtig gesehen (oder gelesen), hinten müssen die Drehstäbe versetzt werden.
Wenn du bei entlasteter Hinterachse z. B. 40 cm Abstand zwischen den Löchern der Stoßdämpferbefestigung hast (Stoßdämpfer natürlich beide ausgebaut), dann musst du, um das Fzg. hinten 5 cm höher zu legen, die Schwinge auf 45 cm Abstand Stoßdämpferbefestigung fixieren und die Drehstäbe dann durch drehen (die gehen nur in einer Position rein), probieren und wieder einen Zahn weiter bis es passt, reinmachen.
Für die Federbeine vorne würde ich mir "Spacer" (Alu- oder Stahlringe z. B. siehe oben) 5 cm hoch, im Durchmesser wie die Gummidomlager mit den entsprechenden Löchern, um die am Gummidomlager zu befestigen und Löcher für durchgehende Schrauben, damit die "Spacer" incl. Federbein wieder an der Karosserie befestigt werden können.

2. Ruville Lager und Achszapfen:
Der Preis ist Top, die Achszapfen kosten alleine schon 100 Euro, der Achslagersatz (wenn man einen Querstabilisator drin hat) günstig 50 Euro für beide Seiten.
Vergewissere dich, ob du einen Querstabi an der HA hast, zu erkennen an der "Lasche" die am Achsschenkel angeschraubt ist.

3. Neuer Zahnriemen:
Da hat "lxuser" (Mario) mal eine Anleitung verfasst, musst du mal nach suchen, die WIKI ist ja leider nicht mehr online (wink mit dem Zaun an mario ).

4. Anhängelast ausreizen:
Haben einige schon gemacht, der AX verträgt das (einen fitten Motor vorausgesetzt).

5. An der Front eine 1,6 t Seilwinde:
Ich würde mir an die Längsträger Streben ranmachen und da dran die Winde befestigen.

Das erst mal zu deinen Fragen, ansonsten kannst du dich ruhig melden, ich gehe eigentlich jeden Tag im Forum nachschauen.
--
UWE

__________________________________
.... ohne Blumenstrauss - AX First MK2, 1,1i, EURO 2, 5,5x13 mit Winterschuhen, im Sommer 6x14, Mukketier Umpau --
.... AX GTi mit Mini-KAT EURO 2, K&N 57i -- ... der Stille in weiß (Typ: ZZ) --

Dieser Post wurde am 19.04.2014 um 23:19 Uhr von Blacky editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
20.04.2014, 08:03 Uhr
rennsemmel
Forumsmitglied
Avatar von rennsemmel

Auch von mir ein herzliches Willkommen im kleinen, aber feinen Kreis der AX Anhänger.
Auf diesem Weg möchte ich auch mal alle, die Probleme mit der Hinterachse haben, darauf hinweisen, dass es eine weitere kostengünstige Möglichkeit gibt, das Übel zu beheben:
Guckst Du
Ist übrigens auf absehbare Zeit Dauerangebot.
--
Sagt man so oft: Der Klügere gibt nach. Im Endeffekt haben halt immer öfter die Dummen das Sagen -------

Mit freundlichem Gruß
rennsemmel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
20.04.2014, 11:25 Uhr
AXpediteur
Forumsmitglied


Danke für die Antworten!

@ rennsemmel

Hab ich gesehen, danke für den Link. Ist aber deutlich teurer, als selber machen. 130 € für die Teile und ein Hammer und Fett war mir lieber.

@ Uwe

Ja, klar leg ich mir einen AX Diesel zu! Traumhafte Ingenieurskunst. Mein ganz persönliches 3-Liter-Auto (vor den Umbauten ;-)
Meiner guten Oma ist der Polo Benziner verreckt, Kopfdichtung ist hin, der werd ich wohl bald mal einen AX Benziner andrehen, die bekommt man wenigstens noch. Diesel sind ja ganz schwer zu finden.

Wegen der Achsreparatur: Habe das Set von Ruville schon Daheim liegen. Wusste gar nicht, dass es da einen Querstabilisator zu beachten gibt. Werde ich bald mal nachsehen. Das Problem ist erstmal, dass mein Auto 300 km von meinem Wohnort weg ist. Werde aber bald mal mit einem Haufen Neuteilen hinfahren und alles einbauen.
Inwiefern ist es wichtig, ob man einen Querstabilisator hat, oder nicht?
Und warum gibt es AX' mit und ohne Stabilisator?

Wegen der Anhängelast: Fit ist mein AX mit Sicherheit, wenn ich mit der Überholung fertig bin.

-----------------------

Dann allen Mitlesenden und Antwortenden einen schönen Feiertag!

- Aaron
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
20.04.2014, 18:26 Uhr
rennsemmel
Forumsmitglied
Avatar von rennsemmel

Schon klar, selbermachen kann billiger sein, aber ich hoffe, dass Du Dir sicher bist, dass das Achsrohr keine Beschädigung hat. Dann wird es auf jeden Fall teurer.
--
Sagt man so oft: Der Klügere gibt nach. Im Endeffekt haben halt immer öfter die Dummen das Sagen -------

Mit freundlichem Gruß
rennsemmel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
20.04.2014, 19:57 Uhr
Blacky
Forumsmitglied
Avatar von Blacky

Hallo Aaron,

"Inwiefern ist es wichtig, ob man einen Querstabilisator hat, oder nicht?"

Die Lagersätze unterscheiden sich. Der Lagersatz bei deinem Link zu den Ruville-Teilen ist für die HA ohne Querstabi.

Ob du einen Querstabi drin hast, siehst du an dieser Lasche auf dem ersten Foto:

http://www.ax-club.de/axforum/showtopic.php?threadid=13165

Wenn die bei dir auch vorhanden ist, versteckt sich dahinter der Stabi.

I. d. R. waren immer die etwas "sportlicheren" Modelle wie Sport, GT oder auch GTi mit einem Querstabi vo. u. hi. ausgestattet.
--
UWE

__________________________________
.... ohne Blumenstrauss - AX First MK2, 1,1i, EURO 2, 5,5x13 mit Winterschuhen, im Sommer 6x14, Mukketier Umpau --
.... AX GTi mit Mini-KAT EURO 2, K&N 57i -- ... der Stille in weiß (Typ: ZZ) --
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
21.04.2014, 03:08 Uhr
frommbold
Forumsmitglied


als alter dieselhase heisse ich dich hier ebenfalls willkommen.
tips zu deinen anstehenden reparaturen:

die originale zkd hält i.d.r um die 125 tkm (man kann fast den km-zähler danach eichen)
für wenig geld mehr gibts verstärkte, die dieses problem nicht haben. angesichts der anstehenden 7 std arbeit ein zu vernachlässigender mehraufwand. meine hatte ich damals bei meisen bekommen.

zahnriemen: eigentlich kaum anders als beim benziner nur eben 1 rad mehr. der diesel verzeiht keinen fehler, deshalb drehe ich den motor nach wechsel 1 x mit der hand durch, setze erneut die justierstifte, um zu prüfen. dann entferne ich die strifte und klemme das abschaltventil ab, so dass der motor nicht anspringen kann und drehe dann mit dem starter durch, um anschließend nochmals mit den justierstiften die position und nochmals die spannung zu prüfen. erst dann starte ich den motor.
beim 1.4er kann ich mich nicht mehr entsinnen, aber beim 1.5er ist es so eng, das spannrolle und WaPu nicht ohne demontage der motorhalterung herauszubekommen sind. so benötigen die beiden teile fast die hälfte der arbeitszeit.

ach ja - die sitze: die bezüge lassen sich relativ einfach von den polstern trennen. nach einer maschinenwäsche bei 40 bis 50 grad sehen die wieder aus wie neu.

gruss vom frommbold

Dieser Post wurde am 21.04.2014 um 03:11 Uhr von frommbold editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
21.04.2014, 21:31 Uhr
AXpediteur
Forumsmitglied


Auch an den Frommbold danke für die Tipps!

Hab mir zur Sicherheit noch den Haynes bestellt, die deutsche Version hatt ich schon. Zusammen mit den zwei Büchern und euch sollte es mir gelingen, den AX zu richten. Werde nach Arbeitsbeginn berichten.

Die verstärkte Kopfdichtung aus Metall von Elring hab ich schon. Damit dürfte diese Schwäche für ein paar Afrikatouren geklärt sein.

Bloß noch eine Frage zur Zylinderkopfdichtung: Muss ich den Kopf planen lassen beim Wechsel?

Da fehlt mir jetzt das Wissen, habe aber was davon gelesen und frage besser nach. Wenn schon auseinandergenommen, mache ich es am liebsten perfekt.

Eine andere Frage zu einem älteren Kommentar hier im Forum von Twix, der auf einen Thread geantwortet hat, indem es ganz ähnlich um einen afrikatauglichen AX 4x4 ging.

Dort wurden Verstärkungsbleche für vorne (vom Saxo, glaub ich) und Unterfahrschutz aus dem Motorsport erwähnt.

Gibt es so etwas irgendwo? Ich bin vor allem an einem Unterfahrschutz intressiert. Ist da überhaupt irgendwo (noch) einer fertig zu bekommen, oder soll ich mir einen basteln?

Gruß!

- Aaron
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
21.04.2014, 21:49 Uhr
Fuso
Forumsmitglied


Hey wir sind aus Wien/baden und können dir
gern mit Rat und Tat beistehen ..
Planen ja
bearbeiten ja
und vergiss nicht solltest du Buchsen
drin haben Gummiring unten tauschen

Woher kommst du?
Lg Fuso
--
"Ich bin verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst."
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
22.04.2014, 10:50 Uhr
frommbold
Forumsmitglied


beim planen würde ich ebenfalls "solltest" oder "könntest" sagen, aber nicht "muss".

ursache der undichtigkeit ist bei den motoren die marode ZKD und wohl in den allerseltensten fällen ein überhitzter motor mit verzogenem kopf..
genau hinschauen, wo es undicht wurde. bei meinem eten 1.4er habe ich die laufbüchsen gelassen wo sie waren und nur die ZKD getauscht. hielt dann bis zum verkauf nach weiteren 170tkm.
ein kumpel war ebenfalls so vorgegangen - erfolglos. nach demontage war dann auch die schadstelle erkennbar. allerdings nicht am kopf, sondern am oberen rand der laufbuchse, die er dann austauschte und gleichzeitig alle buchsen mit neuen gummiringen versah.der kopf wurde ebenfalls nicht geplant.
ein tip noch zur reparatur: die alten simmerringe an kurbel- und nockenwelle liegen dabei frei und werden über die lebensdauer des neuen zahnriemens garantiert undicht. 20€ meherkosten, die irgendwann eine menge arbeitszeit sparen.

abschließend eigene erfahrungen mit angehängten 700 kg (beim 1.5er mit langer übersetzung): im flachen land geht das problemlos. kritisch war weniger das gewicht, sondern der windwiderstand - hänger mit hohem aufbau, beladen oder unbeladen war egal - im 5. zog der motor das gespann nicht mehr.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
22.04.2014, 12:01 Uhr
AXpediteur
Forumsmitglied


@ Fuso

Ich bin auch aus Baden :-D

Allerdings aus dem Großherzogtum.

Also das Auto steht im Moment bei Amstetten, damit du bescheid weißt. Heißt Oed-Öhling der Ort.

Mit Buchsen meinst du Laufbuchsen? Die hat er bestimmt, ist ja ein 1.4er. Hab ich gelesen!

---

@ frommbold

Ich hab das gute Stück wie gesagt nicht vor der Haustür, sondern 300 km entfernt, aber ich trau mich ziemlich sicher zu sagen, dass der keine Überhitzung erlebt hat. Hab jetzt die neue Zylinderkopfdichtung bekommen, was für ein schönes Stück!

---

Das Thema nasse Laufbuchsen beschäftigt mich gerade sehr, finde das hochinteressant. Komme eigentlich aus der Lasterecke und fahre sonst einen 79er Kässbohrer Setra. Von daher schätze ich die wechselbaren Laufbuchsen. Hat mich doch sehr beeindruckt, dass der AX mit LKW-Technik fährt.

Nur die Dichtungen sollte man im Auge behalten? Wann ist ein Wechsel zu raten? Vernachlässigbar bei Baujahr 96 und unter 100.000 km?

Gruß!

- Aaron
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
22.04.2014, 15:53 Uhr
rennsemmel
Forumsmitglied
Avatar von rennsemmel

Ich bin mir nicht sicher, ob Du die Dichtungen unter den Laufbuchsen meinst, aber wenn nicht, solltest Du die ebenfalls im Auge behalten. Bei abgenommenem Kopf sollten die Buchsen doch messbar über den Motorblock hinausschauen. Mit einem Haarlineal läßt sich das prima überprüfen. Damit kann man auch den Kopf auf Verzug überprüfen.
--
Sagt man so oft: Der Klügere gibt nach. Im Endeffekt haben halt immer öfter die Dummen das Sagen -------

Mit freundlichem Gruß
rennsemmel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
23.04.2014, 12:14 Uhr
AXpediteur
Forumsmitglied


Also ich hab nach euren Tipps schonmal die Wellendichtringe für Kurbelwelle und Nockenwelle besorgt.

Bleibt als letzte Schwachstelle die Dichtungen unter den Laufbuchsen?

Ich will gerne alle Punkte in einem Rutsch abarbeiten, wenn der Motor schon offen ist.

Wie genau kann ich denn die Dichtung, bzw. die Buchsen überprüfen? Als Laie, versteht sich...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
23.04.2014, 16:21 Uhr
rennsemmel
Forumsmitglied
Avatar von rennsemmel

Wie ich schon geschrieben habe mit einem Haarlineal. Das kostet nicht die Welt und brauchen kannst Du es auch für andere Messungen. Das legst Du über die Büchsen bei abgebautem Kopf versteht sich und kannst dann feststellen, ob noch ein Unterschied zwischen Block und Buchse vorhanden ist. Braucht nicht viel zu sein, aber da sollte er schon sein, damit die KD mit dem Kopf, die Buchsen in die Fussdichtungen hineindrückt und abdichtet. Wenn die hinüber sind, besteht keine Differenz mehr zwischen Buchse und Block. Aber Achtung: pass schön auf, dass Du die Buchsen nicht verdrehst, wenn Du etwas mit den Dingern rumspielen solltest
Wenn die Fussdichtungen im Eimer sind solltest Du Dich auf jeden Fall nochmals melden, da es beim Wechsel einiges zu beachten gibt. Ich gehe aber mal davon aus, wenn das ganze noch "jungfräulich" ist, dass die Dichtungen noch in Ordnung sind.
--
Sagt man so oft: Der Klügere gibt nach. Im Endeffekt haben halt immer öfter die Dummen das Sagen -------

Mit freundlichem Gruß
rennsemmel
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
28.04.2014, 06:36 Uhr
Banditfurio
Forumsmitglied
Avatar von Banditfurio

Auch von mir als AX Dieselquäler ein herzlich willkommen und Glückwunsch zu dem schönen Autochen .
Gruß Sascha
--
AX 1,4er Diesel ......
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
06.07.2014, 18:47 Uhr
marco_zx
Forumsmitglied


herzlich willkommen,
ich habe das genau andersrum gemacht,habe mir ein ax cabrio aus deutschland nach österreich geholt :-)
und er hat jetzt nach ein jahr stehzeit jetzt auch endlich die auszeichnung vom prüfer bekommen das er endlich auf die strasse darf.
standort :südlich von graz
--
Der AX ist mir zu klein,darum ZX
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Citroen AX Club Intern ]  



AX-Club

powered by ThWboard
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek